"Inclusion is not bringing people into what already exists; it is making a new space, a better space for everyone."

Kathleen Wynne, Minister of Education; Ontario 2009

Herzlich willkommen

"Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch 'zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort' und so wie er ist einfach 'richtig' ist (vgl. Jean Liedloff 1999), dass er also konkret in genau den Kindergarten oder die Schule geht, dort willkommen und dauerhaft fraglos 'getragen' ist, in die er auch gegangen wäre, wenn nicht noch besondere Themen ihn extra herausfordern oder bestärken würden. Dort gibt es nicht eine Gruppe der 'EIGENTLICHEN' und einige wenige, die 'AUCH' da sein dürfen, sondern nur eine vielfältige Gruppe von BürgerInnen, die sich auf die Einhaltung der Menschenrechte und die Regeln demokratischer Gemeinschaften verlassen können. In diesem pluralistischen Kontext stehen allen alle Rollen offen und jeder kann z.B. GebendeR und NehmendeR, TeilnehmerIn und TeilgeberIn sein und an den Spielregeln mitgestaltend wirksam sein. Denn 'Inclusion means WITH, not just IN!' (Marsha Forest)!"

Ines Boban

Mit der Seite INKLUSION geben wir einen Einblick in unsere praktischen Erfahrungen und theoretischen Auseinandersetzungen mit Diversität und inklusiver Bildung. Wir stellen Lehrerinnen und Lehrern und Studierenden in der Aus- Fort- und Weiterbildung der PH NÖ Informationen zur Verfügung und darüber hinaus wollen wir sie durch Leitlinien und Quellen in ihrem Professionalisierungsprozess unterstützen und gleichzeitig mit allen am Thema Inklusion interessierten Menschen einen offenen Diskurs pflegen.

Ausgangspunkt ist die Tatsache, dass gegenwärtig nach wie vor Menschen sowohl im Erziehungs- und Bildungssystem als auch in der Gesellschaft benachteiligt sind. Die Benachteiligungen ergeben sich aus gesellschaftlichen Strukturen ebenso wie aus individuellen Besonderheiten, die mit Zuschreibungen wie Alter, Geschlecht, Herkunft, sozio-ökonomischer Status, intellektuelle und körperliche Voraussetzungen (Behinderungen), sexuelle Orientierungen, familiärer Status, Kultur, sprachliche Herkunft u.a. in Zusammenhang stehen.

Es ist unser Ziel den Stärken und Herausforderungen aller Schüler/innen, Lehrer/innen und am Bildungsprozess Beteiligter in adäquater wertschätzender und unterstützender Weise zu begegnen.

Wir wollen durch die Unterstützung inklusiver Prozesse – die sich u.a. in der Anerkennung und der Nutzung der Vielfalt widerspiegeln – im Bildungsbereich die Benachteiligungen abbauen.

Damit tragen wir auch zur Realisierung der Menschenrechte bei.

Zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern wollen wir den Rücken stärken und sie darauf vorbereiten, inklusive Prozesse nachhaltig zu verwirklichen.

In unserer Arbeit werden wir bereichert durch intensiven Austausch im Rahmen von Kooperationen und Netzwerken mit Expertinnen und Experten in Österreich, im deutschsprachigen Raum, sowie Großbritannien und den USA.

PARTNER